ÜBER MICH

Der Wunschtraum

Diese wunderschönen, eleganten Tiere verzaubern mich. Schon immer hatten sie für mich etwas Magisches. Als kleines Mädchen träumte ich von einem eigenen Pony und der Wunsch ging in Erfüllung.

zoefroelich_horsemanship_hamburg_6.JPG

DAS MITEINANDER

Am klassischen Reitunterricht verlor ich bereits als Kind schnell das Interesse, da der Umgang mit dem Pferd sehr gefühllos vermittelt wurde. Die groben, gewaltsamen Trainingsmethoden erweckten mein Mitleid mit den Schulpferden. Das fühlte sich falsch an. 
„Es muss doch noch andere, bessere Umgangsformen und Methoden geben!“


„Horsemanship“ hatte für mich die Antworten nach den ich suchte. Jedem Pferd und dessen individuellem Charakter wurde Rechnung getragen. 
Vor allem "Pat Parelli" prägte meine Arbeit mit den Tieren.


Der französische Showreiter „Lorenzo“, hatte mich bei einem Apassionata Besuch unglaublich beeindruckt, wie er stehend auf seinen zwölf freien Pferden durch die Manege galoppierte. Das konnte man nicht nur durch stumpfes Training erreichen. Man musste die Pferde verstehen. Und das war, was ich wollte!
Dann kam Zaina in mein Leben. Sie, ein drei Monate altes Fohlen, und ich, ein dreizehnjähriger Teenager, waren sofort unzertrennlich! Wir unternahmen zusammen viele Ausflüge, zu Fuß oder am Fahrrad, meist quer Feld ein. Ich erklärte ihr die 7 Spiele (Parelli), gewöhnte sie an den Straßenverkehr und machte mit ihr allerlei Unfug.


Durch meinen intuitiven und selbstbestimmten Umgang mit ihr, machte ich scheinbar Vieles richtig. Wir hatten schnell eine sehr starke Verbindung. Jedes Wiedersehen war eine pure Freude und wir hatten eine sehr schöne, unkomplizierte und vertrauensvolle Zeit miteinander.


Mit steigendem Alter stiegen auch meine Erwartungen und Selbstansprüche. Es gab Tage, mangelnder Harmonie, Auseinandersetzungen und Prüfungen. Unser Verhältnis basierte jedoch auf unerschütterlichem Vertrauen und Zuverlässigkeit.  Die Kommunikation funktionierte: unfaires Verhalten wurde und wird mir sofort mitgeteilt.

P1010190.JPG

Das Einreiten war damals unspektakulär. Während eines Waldspaziergangs setzte ich mich auf ihren Rücken und sie trug mich, als hätte sie nie etwas anderes getan. Es schien als wäre sie stolz endlich stark genug zu sein.

Bis heute empfindet Zaina große Freude, mich zu tragen und gemeinsam durch die Natur zu streifen. Als sie fünf Jahre alt war, begann ich Kinder in Horsemanship zu unterrichten. Zainas Charakter erwies sich auch dort als gutmütig, geduldig und ausgeglichen.

DIE REISE

Ohne Zeit zu verlieren machte ich mich nach Abschluss meiner Schulzeit auf eine abenteuerliche Reise. Ich packte meine sieben Sachen und verließ meine Heimatstadt Stuttgart, mit Pferd und Hund, zu Fuß. Ich träumte schon lange von dieser Tour. Den Job als Packpferd machte Zaina grandios. Wir durchquerten Deutschland in drei Monaten. Während dieser Zeit wurde das Band zwischen uns noch fester. Tag und Nacht verbrachten wir zusammen.

IMG_4606.jpg

Es war toll, seinem Pferd so nah sein zu können. Nachts stand oder lag sie meistens direkt neben meinem Zelt, und den Absteckzaun stellte ich irgendwann nicht mehr auf. Sie wollte nicht weglaufen. Wir hatten einen gemeinsamen Rhythmus und ein Ziel. Ich begriff erst damals so richtig, was für ein tolles Team wir waren und wie wichtig es ist, seinem Pferd zu vertrauen, sodass diese Sicherheit von ihm erwidert wird. 
Ab Herbst 2016 wurde Hamburg unsere Wahlheimat.

DIE AUSBILDUNG & BERUFUNG

Auf dem Hof von Uwe Weinzierl, absolvierte ich 2019 die Trainerklasse, und sammelte viel Erfahrung im Unterrichten der Menschen und Ausbilden der Pferde nach den Prinzipien des Natural Horsemanship. 
Im Grünen am Rande vom Hamburger Norden gelandet, arbeitete und praktizierte ich seitdem als selbständige mobile Trainerin.

Seit Sommer 2021, kann ich einen alten Bauernhof in mitten der schönsten Wald - und Heideflächen in Niedersachsen, mein Eigen nennen. So dass zukünftig auch Kurse und Seminare vor Ort möglich sein werden.

Weiterbildung ist für mich essentiell, um Empathie zwischen Pferd und Mensch zu verfeinern und ein tiefes Verständnis für die Psyche und die Körpersprache der Pferde zu erlangen.

Zaina:
Sie funktioniert nicht einfach auf Knopfdruck!
Sie ist auch nicht für jeden Mensch ein sicheres Reitpferd.
Sie lässt sich nicht gerne trainieren.
Sie tut aber sehr viel für mich.
Sie hat einen starken Willen,
den sie auch durchsetzen kann.
Sie hat mich oft herausgefordert,
und tut es noch heute.
Sie zwingt mich nachzudenken,
und mich mit mir selbst zu beschäftigen.

zoefroelich_horsemanship_hamburg_24.JPG

MEIN BESTER LEHRER

Zaina und ich haben schon viel zusammen erlebt, und  sind lange nicht am Ende unseres gemeinsamen Weges. Sie ist und bleibt mein bester Lehrer.
Unsere Zukunft erfüllt mich mit Vorfreude und Neugier!